Sittenwidrige Klausel bei Ausschluss der Abfindung bei einem Geschäftsführer!

Bundesgerichtshof
Urteil vom 28. April 2014, veröffentlicht am 2.07.2014 – II ZR 216/13
Schlagworte/Normen:
BGB § 138 Abs.1 Bb, § 343; GmbHG § 34
Leitsätze:
Eine Bestimmung in der Satzung einer GmbH, nach der im Fall einer (groben) Verletzung der Interessen der Gesellschaft oder der Pflichten des Gesellschafters keine Abfindung zu leisten ist, ist sittenwidrig und nicht grundsätzlich als Vertragsstrafe zulässig.
Sandro Wulf
Rechtsanwalt und Fachanwalt f. Arbeitsrecht