Rechtsanwälte müssen sich neu erfinden – sonst werden sie überflüssig!

Wie viele andere Berufsgruppen setzen sich Rechtsanwälte in der Zukunft mit der Digitalisierung und künstlicher Intelligenz auseinander. Gleiches gilt für den Fachkräftemangel. Nicht nur im öffentlichen Dienst sind viele Richterstellen unbesetzt. Auch in den Anwaltskanzleien wird um den guten Nachwuchs gebuhlt.

Wer kennt den Ausspruch nicht: „The war for Talent.“

Ich gehe sogar einen Schritt weiter, in dem ich meine: „Der Kampf um die Talente ist beendet. Die Talente haben gewonnen.“

Kein zukünftiger Jurist und insbesondere Rechtsanwalt/Rechtsanwältin wird künftig 80 Stunden in einem Büro mit Papierakten arbeiten. Da kann der finanzielle Anreiz noch so hoch sein. Langfristig wird der oder die Mitarbeiter/in bei diesem herkömmlichen Verständnis von anwaltlicher Arbeit gehen.

Es geht schon lange nicht mehr und primär um das große Geld. Die Inflation macht deutlich, dass Geld und dahinter stehende Werte vergänglich sind. Vielmehr geht es um den lebenswerten Moment.

Arbeit und Freizeit müssen nicht streng getrennt werden. Vielmehr soll das, womit man am Tag seine Zeit verbringt, Erfüllung und Leidenschaft sein. Zugleich wird damit das Leben finanziert.

Die aller wenigsten wollen Zeit für Geld tauschen.

Somit ändern sich die Arbeitsbedingungen, die Art und Weise des Miteinander-Arbeitens – und damit auch die Tätigkeit des Rechtsanwaltes an sich.

Der Vorteil des am Menschen interessierten Rechtsanwaltes gegenüber der künstlichen Intelligenz ist die Empathie. Es gilt das Ziel, welches der Mandant verfolgt, zu bestimmen. Das eigentliche Ziel des Mandanten ist dabei oft etwas ganz anderes als er auf erstes Nachfragen äußert.

Der Rechtsanwalt, so wie wir ihn in unserer Kanzlei sehen, ist zu großen Teilen Coach, Sparring Partner und gibt damit im Ergebnis dem Mandanten die von ihm gewünschte Sicherheit.

Das alles wird schon heute und erst recht zunehmend in der Zukunft nicht oder jedenfalls nur noch zu geringen Teilen an einem festen Standort in dem Office der Kanzlei gemacht.

Schon heute arbeiten wir an den Plätzen, an denen wir für unsere Mandanten die beste Leistung bringen können. Das kann in Deutschland, Griechenland oder jeder andere Ort der Welt sein.

Da wir schon seit mehr als 10 Jahren komplett papierlos und digital arbeiten, können wir per Videokonferenz die Besprechungen mit dem Mandanten, dem Team und sogar die Wahrnehmung von Gerichtsterminen erfolgreich gestalten.

Das ist keine Zukunftsmusik – sondern bei uns schon längst gelebte Realität!

Dies und viel mehr haben wir Anfang Juli 2022 auch im Rahmen unserer internationalen Konferenz mit Kanzleien aus vier Kontinenten in Athen und auf Mykonos diskutiert.

Zugleich haben wir die Zeiten zwischen den Veranstaltungen für Videokonferenzen mit den Mandanten, das Vorbereiten und Versenden von Schriftsätzen als auch Workshops für große Unternehmen genutzt.

Du hast auch Lust, deine Zukunft zu gestalten und Teil unseres erfolgreichen Teams zu werden? Dann schreib uns doch einfach eine E-Mail an info@kanzlei-wulf.de oder ruf uns unter +49 391 73746100 an.

Wir sind auf Wachstumskurs und freuen uns über jede/n, der unsere Philosophie leben möchte und unser Team verstärkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − fünfzehn =